Informativ und erfolgreich: Die Berliner Rheumatage 

Zum Kongress für Betroffene und Interessierte kamen sie zahlreich Ende September ins Tagungshotel Maritim: Gäste, Mitglieder, Experten und Betroffene. Das Forum unter dem Titel "Berliner Rheumatage - Forschung und Selbsthilfe" fand ergänzend und begleitend zum Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie statt und widmete sich den Themen "Spitzenforschung und Versorgungsnotstand?" sowie "Früher erkennen - besser leben!" Die wissenschaftliche Leitung hatte Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle.


Was waren die Themen, wie war das Programm angelegt, wer war dabei? >> zum Ablauf, den Referenten und Themen 


Mit dem Kulturprogramm fand der Kongress einen krönenden Abschluss >> zu den Künstlern 


Die Wunschkartenaktion zum Kongress war ein voller Erfolg >> zur Aktion


Diese Partner und Sponsoren haben die Berliner Rheumatage unterstützt >>


<//font>

Ablauf und Referenten

Rheumatologenkongress 2008: "Früher erkennen – besser leben!"
Berliner Rheumatage – Forschung und Selbsthilfe

vom 26. bis zum 27.9.2008 im Hotel Maritim
Im Rahmen des 36. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie DGRh
Veranstalter: Deutsche Rheuma-Liga Berlin e.V. in Kooperation mit der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V., der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, der Rheumaakademie und dem Regionalen Rheumazentrum Berlin


TAG 1: Freitag, 26.9.2008  16.15-19.30 Uhr:
Spitzenforschung und Versorgungsnotstand?
Fachpolitisches Forum für Patienten und Interessiert mit Vertretern der Politik, der Krankenkassen, der Rentenversicherung, der Kassenärztlichen Vereinigung, der Rheumaforschung und der Selbsthilfe mit einem Eingangsvortrag „Was gibt`s Neues in der Rheumatologie?  und Informationen zum Kongress.


16.15 Grußworte:
Prof. Dr. Andreas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie, Direktor des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums 
Dr. Helmut Sörensen, Präsident der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V. 
Staatssekretär Winfrid Alber, Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Brandenburg

16.30 Kurzvorträge:
Dr. Wolfgang Wodarg, MdB Präsident Deutsche Rheuma-Liga Schleswig-Holstein 
Ursula Faubel, Geschäftsführerin der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V. 
Prof. Dr. Angela Zink, Deutsches Rheuma-Forschungszentrum 
Peter Pfeiffer, Hauptabteilungsleiter Sicherstellung Kassenärztliche Vereinigung Berlin 
Dr. Ulrich Eggens, Sozialmedizinischer Dienst, Abteilungsleitung, DRV Berlin-Brandenburg  

17.45 Uhr: Pause

18-19.30 Uhr Diskussion; Moderation: Prof. Dr. Gromnica-Ihle: mit den Referenten und weiteren Gästen: Dr. Kirsten Karberg, Rheumatologische Schwerpunktpraxis in Berlin; Dr. Rieke Alten, Chefärztin Schloßpark-Klinik Berlin; Henning Thole, Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V., Geschäftsbereich Gesundheitsökonomie

 

 


TAG 2: Sonnabend, 27.9.2008  10.00-16.00 Uhr
Früher erkennen – besser leben!
Ein Tag von und mit Ärzten und Patienten für Betroffene rund um die Fragen der Alltags- und Krankheitsbewältigung mit Rheuma – mit medizinischen Vorträgen zur aktuellen Forschung und Therapie, Diskussionen, Informationen und Beratung.

10.00 Einleitung und Moderation:
Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle: Rheuma ist mehr als eine Gelenkerkrankung


10.15 Vorträge:
Prof. Dr. Andreas Radbruch: Wo geht die Rheumaforschung hin?
Prof. Dr. Gerd-Rüdiger Burmester: Warum bekomme ich Rheuma und ist es behandelbar?


10.50 Podiumsdiskussion

mit: Prof. Dr. Josef Zacher, Orthopädie; OA Dr. Leonard Bruch, Kardiologie; Prof. Dr. Uwe Pleyer, Augenheilkunde; Dr. Jutta Semler, Osteologie; Dr. Kirsten Minden, Kinderrheumatologie; Dipl.-Psych. Christine Rosinsky-Stöckmann, Deutsche Rheuma-Liga Berlin e.V., Alltags- und Krankheitsbewältigung; Kerstin Rolf, Lupus erythematodes-Patientin mit Stammzellentherapie

12.30 Pause
(mit Imbißgelegenheiten)


13.00 Patienteninformation

Offene Arztsprechstunde im Foyer mit:
Prof. Dr. Zacher, Prof. Dr. Gromnica-Ihle, Prof. Dr. Pleyer, Prof. Dr. Sparmann, Dr. Sörensen, Dr. Stange, Dr. von Köckritz, Dr. Viale Rissom, Dr. Reichardt, Dr. Zänker, Dr. Schmidt, Dr. Semler, Dr. Riemekasten, Dr. Bruch, Dr. Rudwaleit u.a.

Informationen an Ständen
Soziale Beratung – Hilfe zur Krankheitsbewältigung

14.00 Kulturprogramm
Kulturprogramm mit Musik, Spaß und Mitmachaktionen. Mit: Sängerin Ute Schönherr, Botschafterin der Rheuma-Liga; Solisten des Julius-Stern-Instituts

Wunschkartenaktion: Ziehung der Gewinner durch Frau Monika Diepgen, Schirmherrin der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V.


Nach oben

Kultur zum gelungenen Abschluss: Musik und Wünsche...

Durch den Nachmittag führte Sabine Kaack

Die "Berliner Rheumatage" klangen stilvoll aus - mit hochkarätigen Künstlern und stimmlich stimmigem Programm:

Künstler

Ute Schönherr, Sängerin, Botschafterin der Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V.

Julius-Stern-Institut, UDK Berlin: Jungstudenten Yeungchie Won (16), Violine und Jonathan Kühnl (17), Gitarre


Gastauftritt:

Monika Diepgen, Schirmherrin der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V., zog die Gewinner der Wunschkartenaktion und drückte allen, die sich daran beteiligt hatten, die Daumen.

 


Nach oben

Wunschkartenaktion

Im Vorfeld des Kongresses konnten Teilnehmer, aber auch alle anderen Interessierten sowohl per Postkarte, als auch im Internet an der Aktion „Ich wünsche mir…“ teilnehmen – darin konnten sie einen oder auch mehrere Wünsche äußern, die an folgende Adressaten gerichtet sind: Politik; Gesundheitswirtschaft; Ärzte; Deutsche Rheuma-Liga Berlin; Sonstige.


Mit den Wünschen als Meinungen des Publikums, der Öffentlichkeit und der Mitglieder der Rheuma-Liga wurden diese Ansprechpartner am Freitag abend in der Diskussion über die Versorgungslage konfrontiert worden – und die Wünsche werden auch nach dem Kongress die richtigen Adressen erreichen und den weiteren Austausch fördern, den die Rheuma-Liga im Sinne ihrer Mitglieder zum Beispiel mit der Politik oder den Krankenkassen sucht.


Der Wunschbaum, an dem die eingesendeten Wunschkarten präsentiert wurden,  wird dabei auch bei künftigen Veranstaltungen ein anschauliches Symbol für die Vielfältigkeit der Wünsche und das Engagement der Menschen sein, die sich mit dem Thema Rheuma beschäftigen. Und das sind viele!


Die tolle Resonanz der Aktion hat uns gezeigt, dass es vielen Menschen ein Anliegen ist, den Dialog zu suchen und sich mit ihrer Meinung daran zu beteiligen – in nur wenigen Wochen haben sich über 100 Menschen an der Wunschkartenaktion beteiligt! Ein herzliches Dankeschön Ihnen Allen fürs Mitmachen!

 


Nach oben

Wir danken folgenden Partnern und Sponsoren für die Unterstützung der Berliner Rheumatage:


Für Sachspenden danken wir auch:

Estrel Hotel Berlin

Grün Berlin Park und Garten GmbH

Dr. Susanne Oschmann

Renaissance-Theater

&nb


 

Nach oben

Bildergalerie

Freitag, 26. September 2008: Grußworte, Kurzvorträge und Diskussion im Hotel Maritim in Berlin-Tiergarten. Durch das Programm führte als Wissenschaftliche Leiterin und Moderatorin Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle.

>> Bildergalerie

Sonnabend, 27. September 2008: Am zweiten Tag erneut großer Andrang bei den Vorträgen von Prof. Dr. Andreas Radbruch und Prof. Dr. Gerd-Rüdiger Burmester sowie der Podiumsdiskussion mit Vertretern unterschiedlicher medizinischer Fachrichtungen.

>> Bildergalerie

Im anschließenden Kulturprogramm, moderiert von Sabine Kaack, begeisterten Sängerin Ute Schönherr und Jungstudierende des JSI mit ihren Auftritten das Publikum. Monika Diepgen zog die Gewinner der Wunschkartenaktion.

>> Bildergalerie

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rheuma-Liga Berlin informierten und berieten die Gäste der Veranstaltung.

Nach oben

Bildergalerie: Impressionen aus den Vorträgen, Diskussionen, Informationsforum und Kulturprogramm der Berliner Rheumatage >>

 

 


Presseschau "Berliner Rheumatage" >>

 


>> das  Programmheft als pdf zum Download (1 MB)

 



>> das Faltblatt zum Kongress
als pdf

 

 


Papiere und Notizen der Referenten als pdf zum Download:

 


"Arthrose?" Poster auf Rädern:
Kampagne des Rheuma-Liga Bundesverbands während des DGRh-Kongresses in Berlin als pdf-Präsentation
(Copyright Bilder: Werbewelt Lehmann)