Preisverleihung Stiftung Wolfgang Schulze und Empfang der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V. zu Ehren von Dr. Helmut Sörensen

Dr. Helmut Sörensen, Präsident der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V., feierte im April 2011 seinen 75. Geburtstag.

130 Mitglieder, Gratulanten, Patienten, Freunde und Partner der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V. waren ins Rote Rathaus von Berlin gekommen, um den Nachwuchs in der Rheuma-Forschung und den Präsidenten des Vereins zu feiern.

Bei der diesjährigen Preisverleihung der Stiftung Wolfgang Schulze wurden Frau Dr. rer.nat. Anna-Barbara Stittrich und Herr Dr. rer.nat. Mir-Farzin Mashreghi vom Deutschen Rheuma-Forschungsinstitut Berlin für ihre gemeinsame Forschungsarbeit "MikroRNA als neues therapeutisches Angriffsziel gegen Rheuma" ausgezeichnet.

Senatorin Katrin Lompscher händigte Herrn Dr. Helmut Sörensen das "Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland", verliehen von Bundespräsident Christian Wulff, aus und würdigte in ihrer Laudatio die besonderen Verdienste des Geehrten für die Rheumakranken und die Rheumaversorgung in Berlin. 

Frau Prof. Dr. Erika Gromnica-Ihle übermittelte das Grußwort des Bundesverbandes und führte durch den Empfang für Dr. Sörensen. Schirmherrin Frau Monika Diepgen gratulierte ebenso wie Herr Oliver Schruoffeneger, MdA für den Vorstand des PARITÄTISCHEN Berlin, Herr Dr. Johannes Mai als Ehrenvorsitzender im Namen der Rheuma-Liga Brandenburg, Dr. Manfred Schmidt, Ehrenvorsitzender der Landesvereinigung Selbsthilfe, und Frau Katrin Schubert, Bürgermeisterin a.D. als Vorsitzende des Europäischen Freundeskreises des Julius-Stern-Instituts.

Für den Vorstand des Vereins überbrachten Frau Marion Rink und Herr Detlef Schmidt Glückwünsche und Geschenke sowie ein Gratulationsbuch mit persönlichen Wünschen von Mitgliedern, Patienten, Freunden, Partnern, Politikern und langjährigen Weggefährten.

Die Botschafterinnen der Deutschen Rheuma-Liga Berlin e.V. überraschten den Jubilar mit künstlerischen Darbietungen: Schauspielerin Sabine Kaack trug "Die Bürgschaft" von Friedrich Schiller vor, Frau Prof. Wagner-Dix, ehemalige Leiterin des Julius-Stern-Instituts der UDK Berlin, stiftete gar ein ganzes Konzert: Das "Celloensemble Str. Petersburg-Berlin" unter der Künstlerischen Leitung von Herrn Prof. Matias de Oliveira Pinto spielte zum krönenden Abschluss der Feier Stücke von Johann Sebastin Bach, P.I. Tschaikowsky, Camille Saint-Saens und David Popper. 

 

Informationen zur Stiftung Wolfgang Schulze: http://www.rheuma-liga-berlin.de/Rheuma-Forschung.196.0.html

Bildergalerie: