Sommer-Bewegungsfest der Deutschen Rheuma-Liga Berlin

Am 7. Juni veranstaltete die Berliner Rheuma-Liga ein Sommer-Bewegungsfest auf ihrem Gelände in Alt-Mariendorf. Vor dem neu entstehenden Generationenbad bildete ein großer Truck die Bühne, der im Rahmen der Kampagne „Aktiv gegen Rheumaschmerz“ durch 29 deutsche Städte tourt. Ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Bewegungsübungen und interessanten Expertenbeiträgen lud die Besucher zum Verweilen ein.

Zu den Klängen des Musik-Duos „Living Passion“ reichten Mitarbeiter der Rheuma-Liga an den Ständen Essen und Getränke. Anschießend begrüßte die Moderatorin Martina Conradt die Gäste und wünschte allen einen unterhaltsamen Nachmittag.

Zahlreiche engagierte Mitglieder und Freunde der Rheuma-Liga Berlin waren erschienen, für die Rheuma-Liga Berlin unter anderem der Präsident Dr. Helmut Sörensen, die Schirmherrin Monika Diepgen, der Geschäftsführer Gerd Rosinsky sowie Herr Röski vom TSV Tempelhof-Mariendorf und Stefan Poeting von der Krankenversicherung DAK. Letzterer hatte einen Scheck über 5.500 Euro dabei, den er der Deutschen Rheuma-Liga Berlin als Anerkennung und zur Unterstützung ihrer Arbeit überreichte. Dr. Sörensen initiierte eine Petition gegen die Schließung von Therapiebädern in Berlin.

Getreu dem Motto der Veranstaltung „Aktiv gegen Rheumaschmerz“ absolvierten die Besucher des Festes unter Anleitung der Physiotherapeutin Sylke Liesegang eine Reihe von Trockenübungen. Anschließend folgte eine Darbietung vierer Gymnastik-Turnerinnen des KSC Strausberg. Sie boten eine eindrucksvolle und akrobatische Show mit einem Stuhl als Requisite.

Danach stand die Musik im Mittelpunkt: Gemeinsam stimmten die Besucher fröhliche und altbekannte Lieder an, von Gerd Rosinsky am Keyboard begleitet. Die „Rheuma Meisen“, der Chor der Berliner Rheuma-Liga, folgten und sorgten mit ihren Repertoire an Liedern und Kanons für gute Stimmung. Einen kunstvollen Schmetterlingstanz führten die Schülerinnen der Ballettschule Sabine Roth auf.

Nach diesen musikalischen Darbietungen folgte die Ehrung von Elke Seibt. Das langjährige und ehrenamtlich tätige Mitglied wurde für sein Engagement mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Helmut Forner, Vorstandsmitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Berlin, überreichte den Preis und würdigte Frau Seibt für ihre Verdienste.

Nach der Ehrung betonte Mechthild Rawert (SPD), Mitglied des Deutschen Bundestages, die Wichtigkeit ehrenamtlichen Engagements und lobte die Arbeit der Rheuma-Liga. Matthias Steuckardt (CDU), Bezirksverordneter für Tempelhof-Schöneberg, erläuterte kurz die gesundheitspolitischen Möglichkeiten der Bezirksverwaltung.

Zum Abschluss des Sommerfestes traten noch einmal alle gemeinsam in Aktion: Die Besucher schwangen unter Anleitung von Sylke Liesegang ein riesiges Therapietuch, bis der Stoff sich wellenartig auf und ab bewegte. Zu Musik von DJ Colin klang schließlich ein gelungener und harmonischer Donnerstagnachmittag aus.